Apr 16

Eine neue Geschichte von Felix!

Apr 11

Fußball-AG: NRW-Zwischenrunde steht an

Der 17. April 2018 steht für die Paul-Kraemer-Schule ganz im Zeichen des Fußballs.

Dann erwartet die Fußballmannschaft der Paul-Kraemer-Schule in der Habbelrather Dreifachhalle in der Zwischenrunde der NRW-Landesmeisterschaften 2017/18 die gegnerischen Teams aus Sülz, Poll, Bergheim, Düren und Windeck.

Um 9.50 Uhr geht es los mit der Vorstellung der Mannschaften. Anstoss des ersten Spiels ist dann um 10.00 Uhr.

Der Gewinner des Turniers qualifiziert sich für die NRW-Endrunde, die dann im Sommer (Zeit und Ort noch nicht bekannt) ausgetragen wird.

Für Spannung ist also gesorgt!

Mrz 28

Ausstellung zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2018

„Unterschiede zählen nicht!“

 

Ausstellungseröffnung durch
Bürgermeisterin Susanne Stupp:
Freitag, 16.03.18  /  14 Uhr 
Paul-Kraemer-Schule

Pressebericht:
Rheinische Anzeigenblaetter


 

 

Ein Mensch hat 23 Chromosomenpaare. Das bedeutet, 46 einzelne Chromosomen. Menschen mit dem Down Syndrom  besitzen 47 einzelne Chromosomen. Das 21. Chromosom ist dreimal vorhanden, darum die Fachbezeichnung Trisomie 21. Das Datum 21.03. ist demnach nicht zufällig als „Welt-Down-Syndrom-Tag“ ausgewählt worden. Diesen Aktionstag gibt es seit 2006. Es sollen Menschen durch Aktionen dazu motiviert werden, Ängste gegenüber Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Down Syndrom abzubauen und ihnen mit Offenheit zu begegnen.

Menschen mit Behinderungen gehören in die Mitte der Gesellschaft. Das Down Syndrom ist keine Krankheit, sondern eine nicht veränderbare genetische Besonderheit. Der Begriff Down Syndrom ist durch den Arzt John Langdon Down (1828-1896) geprägt worden, der die Menschen mit Trisomie 21 erforschte und ihnen spezielle Förderungen geboten hat. In Deutschland leben ungefähr 50.000 Menschen mit Down Syndrom. Viele dieser Menschen haben ähnliche Gesichtsmerkmale, die auf Trisomie 21 zurück zu führen sind. Deshalb wird häufig nicht der Mensch erkannt, sondern die Tatsache, dass die Person das Down Syndrom hat.

Der Ausstellungs-Titel „Unterschiede zählen nicht“ soll als Apell verstanden werden. Uns ist wichtig, die Gemeinsamkeiten zu finden und nicht die Unterschiede zu zählen.

Durch Gemeinsamkeiten lässt sich Inklusion verwirklichen. Inklusion steht im Gegensatz zur Integration, bei der Menschen (mit Behinderungen) der Gesellschaft nicht angehören. Inklusion meint eine von Geburt an bestehende Zugehörigkeit in der Gesellschaft. Das bedeutet, dass alle Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Menschen mit Behinderungen müssen sich nicht mehr an die Umwelt anpassen, sondern diese muss so ausgestattet sein, dass alle Menschen gleichberechtigt leben können. Das Ideal der Inklusion ist, dass die die Unterscheidung behindert/nicht behindert keine Relevanz mehr hat.

Seit 2009 gilt in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention, die Inklusion fordert. Inklusion ist ein Menschenrecht. Alle Menschen haben die gleiche Menschenwürde, mit den gleichen Rechten. Es geht also um Teilhabe, mitmachen und Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderungen. Durch die Portraitbilder steht nicht die Behinderung im Vordergrund, sondern der junge Mensch mit seiner einzigartigen Persönlichkeit und besonderen Eigenschaften. Die Bilder drücken Lebensfreude, Glück und Selbstbewusstsein aus. Menschen mit Down Syndrom weisen häufig  emotionale Fähigkeiten auf, sie sind vielfach liebevoll, zärtlich, musikalisch begabt und verfügen über ein ausgeprägtes Rhythmus-Gefühl.

 


Ausstellungseröffnung durch Bürgermeisterin Susanne Stupp:
Freitag, 16.03.18  /  14 Uhr  /  Paul-Kraemer-Schule

Ihre Gesprächspartner:

Susanne Stupp, Bürgermeisterin der Stadt Frechen

Ina Lakermann, Schulleiterin der Paul-Kraemer-Schule

Georg Spitzley, Geschäftsführer der KJA Köln

Laura Taphorn, Schulsozialarbeiterin an der Paul-Kraemer-Schule, KJA Köln

Linghuan Zhang, Fotografin

 

 

Mrz 26

Theater-AG erhält Sonderpreis

Im Rahmen des 8. Theaterfestivals Rhein-Erft hat die Theater-AG der Paul-Kraemer-Schule für ihr Stück „Die Legende von Robin Hood“ einen Sonderpreis erhalten.

Mrz 17

Frühlingsfest 2018

 Impressionen vom Frühlingsfest (10.03.18):

Mrz 08

„Robin Hood“ – Premierenfotos

Mrz 04

Frühlingsfest 10.03.18

Mrz 01

Schülergeschichte von Felix

Hier kommt eine Geschichte von Felix:

 

Feb 27

Die Theater-AG präsentiert: „Robin Hood“

Robin Hood! Wer kennt ihn nicht?

Robin Hood, der König der Diebe. Als Vogelfreie lebt er mit seinen Freunden Little John, Bruder Tuck und Mucha versteckt im Sherwood Forest. Dort rauben sie die Reichen aus, um den Armen zu helfen. Sie kämpfen für die Freiheit und gegen Ausbeutung.

Denn seitdem die Königin nicht mehr im Land ist, herrscht ihr Bruder Prinz John, der sich durch immer höhere Steuern nur selbst bereichern will. Der Sheriff von Nottingham und seine Soldaten sollen Robin Hood und seine Gefährten stoppen und fangen. Robin Hood und seine Freunde müssen erst einige gefährliche Abenteuer überstehen, bevor er sie am Ende alle gemeinsam feiern können…. 

Die Theater-AG freut sich, ihre neueste Produktion vorstellen zu dürfen:
      ⇒   6.03.18   /   10.00 Uhr          —   Theaterfestival Rhein-Erft in Elsdorf
      ⇒  10.03.18   /   12.30 Uhr          —   Frühlingsfest Paul-Kraemer-Schule

 

Weitere Infos:

 

Feb 24

Malaktion und Ausstellung anlässlich der Materialspende durch die Firma Colart

Vor 8 Jahren wurde an unserer Schule als Ergänzung zum Unterricht in den Klassen, ein offenes Kunstatelier aufgebaut, das allen Schülerinnen und Schülern während des Schulalltags zur Verfügung steht.
Im Vordergrund dieser Arbeit stehen kunsttherapeutische Aspekte, d.h. die Schülerinnen und Schüler erhalten Unterstützung bei der Planung und Durchführung ihrer Ideen oder beschäftigen sich frei.

Im Laufe dieser Arbeit wurde deutlich, dass auch das Bedürfnis besteht „große Kunstwerke“ zu schaffen. Zu unterschiedlichen Themen und Anlässen werden Malaktionen angeboten, mit abschließender Ausstellung in der Schule oder in öffentlichen Gebäuden. Immer mehr Schülerinnen und Schüler nehmen an solchen Aktionen teil und genießen einerseits die Arbeit mit Leinwand und hochwertiger Farbe und andererseits die Wertschätzung der Ausstellungsbesucher.

Da wir sehr viel Material für diese Arbeit benötigen, sind wir besonders dankbar über die großzügige Materialspende der Firma Colart.

Kunstdrucke des Neo-Pop-Künstlers, Romero Britto und Werke des Grafikers, Eugen Stross standen bei unserem Projekt als Anregung zur Verfügung, da es oft Schwierigkeiten bereitet, eigene Bildideen zu entwickeln.

Die knallbunten, fröhlichen Bilder beider Künstler begeisterten alle, sodass die Umsetzung auf Leinwand mit Acrylfarben das reinste Vergnügen darstellte.

Die Künstlerinnen und Künstler haben fast einen kompletten Schultag lang an ihrem Kunstwerk gearbeitet und waren stolz und zufrieden mit dem entstandenen Kunstwerk.

Die fertiggestellten Kunstwerke wurden am 22.02.18 im Rahmen einer Ausstellung – im Beisein des Geschäftsführers der Firma Colart, Piet van Nassau – in unserer Schule präsentiert.

 

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

Mehr Einträge abrufen